Keramik

 

Blattbrosche

Für ein Kostüm habe ich mir diese Blattbrosche (4,5 x 6 cm) mit Tautropfen im satten Olivgrün als Schließe für einen Umhang gefertigt :).
 

 Die Brosche besteht aus dünn ausgerollten roten Ton, der feucht modelliert wurde.  Die Ösen für die Schließe (Schließnadel) wurden, so wie die Löcher (gedreht), noch in den feuchten Ton ausgearbeitet (1. Brand bei ca. 980  °C).
 

Das Eichenblatt wurde mit 3 Glasuren gestaltet. Der Auftrag der Hauptglasur olivgrün  durch eintauchen in die angemischte Glasur flächendeckend erfolgt. Die Tautropfen, Blattfaser und der Blattrand  wurden mit Pinsel sowie Pastellgrün- und Goldglasur gestaltet (2. Brand bei ca. 1050 °C).
 

 

Raku und Mosaik

Seit einigen Wochen habe ich gehofft, dass das Thema Mosaik, Tonarbeiten oder Gebrauchs- bzw. Alltagsgegenstände kommt, um meine neue Raku-Keramikarbeit vorstellen zu können :) und diese Woche habe ich die Gelegenheit dazu :). Bei meiner heutigen Arbeit handelt es sich um eine Obstschale (d = ca. 25 cm), welche mit Mosaikoptik in verschiedenen Schritten gebrannt wurde :).


Die Schüssel habe ich in Aufbautechnik aus rotem Ton gefertigt. In den nassen Ton wurden die Löcher eingedreht und somit letztendlich ausgestochen. Der erste Brand erfolgte bei ca. 1050 °C.


Die Mosaikoptik wurde mit dem Rakubrand realisiert, welches ihr beispielhaft an dem folgenden Videobeitrag (bei Youtube: https://youtu.be/2okPDIXHh8M) nachvollziehen könnt.




Der Rakubrand ist dabei eine der komplexesten und spontansten Veränderungen, welche man mit einer Glasur erzielen kann. Aus diesem Grunde hat der Rakubrand auch eines der größten Überraschungsmomente nach dem Erkalten der Keramik aufzuweisen :).

 

Kräuterkristalle

Heute kombiniere ich zwei Leidenschaften und eigentlich sehr unterschiedliche Hobbywelten von mir miteinander, zum Einen Garten und Pflanzen (speziell Kräuter) und Tonarbeiten :). Da Kräuter, außer Salbei, zumeist kleinblütrig sind - habe ich meine Kräutertöpfe etwas farblich gestaltet.

Aus weißem Ton habe ich relativ dickwandige Tonkugeln (d = 18 cm) geformt und mit einem Tonschaft bei noch feuchten Ton verbunden.Auch die leichten plastischen Dellen sind mit Glaskugeln sehr vorsichtig in den feuchten Ton geprägt worden.


Aufgrund der gartenfesten und robusten (dickwandigen) Tonkonstruktion ist es genau diese Verbindung Kugel-Schaft, welche beim ersten Brand (950 °C) etwas kritisch (Platzen, Risse, ...) sein kann.


Die Glasur ist Eiskristallblau (stark fließend) und auch einer meiner favorisierten Glasurtöne, da sie beim 2. Brand kleine kristallartige Formen ausbildet und dadurch sehr spannende unterschiedliche eisblaue Strukturen entstehen :).

 

Miniaturaquarium & Frohe Ostern

Am Karfreitag wird nach dem  Fastengebot kein Fleisch gegessen (kein Problem für mich, denn ich bin Vegetarier :]) und ist bekannt als ein Tag an dem viele Fisch essen, um diesen Fastentag einzuhalten. Also gibt es bei mir heute auch Fisch  ;) - es ist ein Fischschlüsselanhänger :) in einem Miniaturaquarium :).


Der Fisch ist dabei aus weißem Ton gefertigt, gebrannt und mit grümer Glasur an den Flossen im 2. Brand gefertigt worden.


Das Miniaquarium ist aus einer Streichholzschachtel recycelt und wurde mit verschiedenen Aquarellschichten in  Blau und verschiedenen Blaunuancen grundiert.


Weiterhin ist das Aquarium mit Goldpatina und  Gesso sowie patinierten Muscheln und Zahnrädernegativen gestaltet.


Making of in Bildern:


Der  Fisch mit dem glasierten grünen Flossen wurde weiterhin mit Emaille, als schimmerndes Flossenkleid, in gleb, orange, hellblau, lila und silber in einem 3. Brennprozess bei ca. 750 °C gestaltet.


Die Muscheln sind natürlich von der Ostsee selbst gesammmelt, diese hier sind von den Hel :), als wir in den letzen Wochen immer wieder Freunde besuchen waren :).


Gefertigt habe ich den Schlüsselanhänger für eine Freundin, welche nun anfängt Meeresbiologie zu studieren :) und ihr  hoffentlich Glück bringen wird.



Osterexperimente

Ostern naht und ich zeige heute meine ersten selbstgmachten Osterschmuck - ein Osterei, wobei ich viele verschiedene Techniken kombiniert habe :). Es ist für mich sehr faszinierend, wie die Techniken ineinandergreifen und miteinander provoziert reagiert :) haben.


Mein Osterei (ca. 10 cm) zum Aufhängen besteht aus weißem Ton und ist im 2. Brand in hellblau glasiert glasiert worden.  Auf die helle Glasurschicht habe ich blaue Tinte aufgetragen und leicht bei 200 °C ca. 10 min. eingebrannt.


Dann habe ich in verschiedene Schichten Microcrackle-Strukturen auf der Tinte erzeugt und danach das Ei mit Farvbschmelzpulver bestreut sowie in einem weiteren Wärmeprozess dann bei 200 °C geschmolzen.


Making of in Bildern:


Als letztes wurde das silberne Farbschmelzpulver aufgetragen, welches unter Wärme verschiedene Reaktionen wie die Crackle betonen oder kleine Blasen erzeugten (in den Nahaufnahmen erkennbar) .



Puzzleknopf - puzzle button

Heute habe ich für eine Freundin eine schlichte Karte zu einer Verlobungsfeier kreiert. Die Karte mit glitzerndem transparenten Stoff, Schleife, Ton-Puzzle-Knopf im Zentrum und aus gestanzten Herzen geschichtet.


Das Puzzleteil als Knopf (Bed. als Verbindung oder das passende Teil) und im Zentrum der Karte habe ich aus roten Ton gefertigt und mit der Schleife auf die Karte aufgenäht.




 

Heiße Eiskristalle

Vor dem Weihnachtsfest habe ich noch einmal den Brennofen angemacht :) - es ist diese Käseglocke in (Eis-) Kristallblau aus weißem Ton entstanden. Ich freue mich, dass sie mit allen Trockenzeiten und meiner Lieblingsglasur Kritsallblau noch zum Weihnachtsfest fertig geworden ist :).

Es ist mein absolutes Lieblinswerk im Dezemeber, nicht nur wegen der Glasur in in (eis-) kristallblau,  sondern auch weil beide Brennvorgänge fast perfekt und ohne Glasurfluss, Sprünge und Risse der spröden Keramik waren.


In der Glasur bilden sich beim 2. Brand (ca. 1150 °C) unter cheminschen Reaktionen der Pulverglasur diese hellen Eiskristalle aus, welche also als heiße Eiskristallen bezeichet werden können :).

Problem bei dieser flüssig angesetzten Pulverglasur ist, dass sie bei 1150 °C sehr gerne läuft, wobei es dann zu sehr scharfkantigen Glasansammlungen an den Rändern kommen kann. Dies war bei diesem Brand zum Glück nicht der Fall :).


Die Platte der Käseglocke wurde auf der nicht sichtbaren Unterseite im Schachbrettmuster gearbeitet, um eine Verzerrung der Bodenplatte beim Brennvorgang zu vermeiden.


Weihnachtsbaumschmuck

Wie jedes Jahr, habe ich auch dieses Jahr wieder Keramik-Baumschmuck aus Ton gefertigt. Für unseren Weihnachtsbaum habe ich dieses Jahr, neben den bereits am Baum hängenden Sternen aus roten und weißen Ton, Keramiktannenbäume (H = 7,5 cm) gefertigt.

Die Oberflächenstruktur des Tontannenbaums wurde mit kleinen Tonrillen (ich hoffe sie sind erkennbar) bei Ausrollen des Ton für die plastischen Effekte erzeugt worden. Im 2. Brand wurden die altered art - Effekte (vielleicht auch ein enig wie Lebkuchen :]) durch den Auftrag von schwarzen Aluminiumoxid erzielt.

... ein wenig Meer

Der Sommer geht langsam aber die Erinnerungen an eine Woche Sommer an der Ostsee bleiben :). Aus diesen Erinnerungen habe ich einen Schlüsselanhänger gefertigt. An einem Karabinerhaken wurde mit blauen Ribbon eine Schleife gelegt und zusammengenäht. In diese Schleife habe ich an ein Metallkette mit beweglichen Gliedern Ostseeerinnerungen, wie Strandholz und einen selbst gefertigten Miniaturfisch aus Ton, gebunden.


Am Strand hatte ich dieses Jahr wieder von der Ostsee gerundete und geformte Hölzer gesammelt. In ein passendes Holzstück habe ein Loch gearbeitet um es als Hänger benutzen und auffädeln zu können.


Making of in Bildern:


Aus Ton habe ich nun schon meine zweite Miniaturserie von Tonfischen geformt und modelliert. Der hier gefertigte Tonfisch (3x2,2 cm) ist aus weißem Ton und ist mit blauer Sprenkelglasur gestaltet sowie bei ca. 1100°C - 2 Mal für ca. 8 h gebrannt (Tonbrand + Glasurbrand) worden.



Tonpuzzle - clay puzzle

Ein Hobby meiner Freundin ist puzzeln :) und somit konnte ich in unserer zehnjährigen :) Freundschaft schon einige Puzzle mitpuzzeln :). Nach kurzer Zeit, musste ich mir selber eingestehen, dass puzzeln sehr entspannd :) ist.  man kann sich beim Puzzeln sehr gut unterhalten, Tee trinken und endlos über Pinselstriche und die Kunst im Allgemeinen diskutieren ... denn sie liebt die Kunstdrucke in Puzzleform :) von Kandinsky bis Van Gogh.

Es hat nie ein Puzzleteil gefehlt ;) ... aber dabei ist die Idee zu einem Geschenk für sie entstanden - ein Puzzleanhänger aus Ton mit grüner Glasur.


Ihre bevorzugten Farben sind alle Naturtöne (v.a. grün) und ALLE Nuancen von grau bis schwarz :). Der Puzzleanhänger (2,5 x 2,5 cm) ist aus roten Ton mit einer dunkelgrüner Glasur gefertigt.

Der Keramikbrand erfolgte bei ca. 950 °C. Beim Glasurbrand, je nach Glasur, müssen höhere Temperaturen von 1000 bis 1100 °C bis zur Schmelze erreicht werden.


Sterntaler und der Zahn der Zeit

Nun, wer mag wohl keine Märchen :) - dank meiner Eltern kann ich wahrscheinlich die meisten auswendig. Und doch wollen wir realistisch sein, der Zahn der Zeit wird auch an der einen oder anderen Prinzessin Lachfalten erzeugt haben. Nach meiner schnellen Hochrechnung dürfte auch das ewig namenlose Mädchen von Sterntaler nun Anfang bis Mitte 30 sein, aber den 30. Geburtstag :) bestimmt schon gefeiert haben (jeder wird da wohl seine eigene Altersbestimmung anwenden können ;]).

Und somit ist, weit weg von den typischen Märchenmotiven mein Layout "Sterntaler und der Zahn der Zeit" entstanden. Sterntaler ist mit der Zeit gewachsen, aber ansonsten ist alles beim Alten ... die Taler fallen und die Sterne begleiten sie durch die kalte Nacht:
Das Layout (22x22 cm) war für mich auch eine Idee meine selbstgemachten Tonsterne so "einzugliedern", dass sie auch gleich als kleines Geschenk verpackt sind.
Alle Sterne (Größe: kleiner Tonstern 3,5 cm, großer Tonstern 6 cm) sind mit Flachklammern temporär befestigt und können auch wieder "demontiert" werden. 
Auf dem Layout können die Sterne aber auch gedreht und damit der Sternenhimmel interaktiv verändert werden.
Das Layout ist ganz in blau (Glas- und Acrylfarbe) für den sternbeleuchten Nachthimmel gehalten, Die Goldtaler sind mit Goldessenz aufgetropft worden, in welche ich mit einen Stift gezogen und somit Schweife (vom Fallen) erzeugt habe.

Neben den Metallzahnrädern habe ich wieder mit Acrylfarbe Zahnradabdrücke erzeugt, welche mit den den Metallzahnrädern die Zeit vorantreiben und für das Sterntalermädechen die Entwicklung (Zahn der Zeit) zur Frau darstellt.



Erstes Grün ... - First green ...

Bei uns wird der Frühling nun endlich durch die Sonne aus dem Winterloch gekitzelt :)  und das Grün kommt in die Natur zurück. Mein Frühlingsanhänger (6,2 x 3,5 cm) aus weißem Ton habe ich mit den verschiedenen Grünglasuren des ersehnten Frühlings gestaltet :).
The spring is now slowly tickled by the sun out of the winter hole :) and the green comes back to the nature. My spring pendant (6,2 x 3,5 cm) out of white clay designed with different green glazes of the  spring :).


Der feuchte Ton des Anhängers wurde dünn ausgerollt und gerade geschnitten. Die Öse wurde in der ganzen Fäche umgeschlagen und auf der Rückseite mit Schlacke angepasst und verbunden.
For the pendant the wet clay was rolled out thin and straight cut. The loop is made as the turned entire plate and adjusted on the back with slag.


In den noch feuchten Ton wurde eine alte Häkelarbeit vorsichtig eingedrückt und noch vorsichtiger wieder abgezogen :). Nach dem 1. Brand (bei ca. 1000°C) erfolgte der Auftrag der Glasur als Grünverlauf und anschließend der 2. Brand (bei ca. 1050 °C). Durch den weißen Ton als Untergrund leuchtet das Grün bei den Erhebungen und wandelt sich in ein tiefes Grün in den Vertiefungen.
Into the still-wet clay was gently pressed an old crochet material and even more gently removed from it :). After the first burning (at approx. 1000 ° C) I designed the glaze in green gradients and finished it in then the 2nd burning (at approx. 1050 ° C). Through the white clay the surface is shining bright green on the hights and turns into a deep green in the downs.


Schmuckstein - Gemstone - Kamień szlachetny

Eine Idee, die ich für mich mit Ton unbedingt umsetzen wollte, ist dieses getarnte Schmuckkästchen als Naturstein. Das "Naturstein-Schmuckkästchen" (oval ~12 x 10 cm) ist vollkommen aus Ton modelliert worden.
An idea, that I necessarily wanted to implement for me with clay-art, is this hidden jewelry box similar to a natural stone. The "natural stone- jewelry box" (oval ~12 x 10 cm) is been completely modeled out of clay.


Die Form wurde ganz in Aufbautechnik gefertigt. Zuerst erfolgte jedoch eine kleine Steinstudie.
The form has been made in building up - technique. First, however, took place a small stone study.


Die Modellierung der Oberflächengestaltung mit Bruchkanten und erfolgte mit bereits angetrockneten Ton.
The modeling of the surface with break lines was designed with already half-dried clay.


Nachdem der Grundstein fertiggestellt war, erfolgte mit einem Schnitt die Trennung des Steins, um die Schale und den Deckel zu modellieren.
After the model of the basic stone was completed, the separation of the stone was carried out with a cut, to model the bowl and the cover.


Der Ton ist eine besondere Hand-Mischung von kleinen Lagen weißen und schwarzen Tons (Baumringe), welche sehr schwer ist herzustellen und ohne Fehler (wie Lufteinschlüsse oder Brüche) zu brennen [~1100°C] ist.
The clay is a special mix of small layers of white and black clay (tree rings), which is very difficult to burn [~1100°C] - without errors like air inclusions or fractures.


Als Glasur wurde von mir Moosgrün gewählt, welche unterschiedlich dick aufgetragen wurde, wobei der Grundton des Tons, als Steinfarbe (moosbedeckt), durchschimmern sollte.
As glaze I chosed moss-green, which was applied in different densities and layers, where the basic tone of the clay, as the stone color (moss covered), should shine through.


Die Glasur ist matt und zeichnet sich durch eine sehr feine Struktur aus, die der Oberfläche  wassergeformter und gerundeter Steine ähnelt. 
The glaze is matte and characterised by a very fine structure, similar to that of water-shaped and rounded stones.



Winterrosen mit Eiskristallen

Gefrorene Rosenblüten waren bis vor Kurzem noch in unserem Garten zu finden - nun sind sie durch den Regen und Schnee endgültig in den Winterschlaf gefallen. Die Kristallglasur gefrorener Rosen fasziniert mich nicht nur photographisch :) - ich habe sie auch versucht plastisch nachzuahmen. Somit habe ich mir kleine Winterrosen als Knöpfe (ca. 3 - 4 cm) aus roten Ton und Eisstrukturglasur für meinen Poncho kreiert.


Besonderes an diesen Winterrosen ist eine hellblaue Eiskristallglasur :), welche sich nach dem Brennprozess an der Luft bildet [es knistert somit einige Tage nach dem Brennen :)] und kreiert so eine sehr individuelle die Eis- und Schneekristallstruktur.


Ich mag besonders den Kontrast der Kristallstruktur der Tonrosen mit dem weichen Strukturen des Wollponchos, wobei je nach Lichteinfall die Kristallglasur ein unterschiedliches Blau reflektiert - genauso wie bei Eis :).



Zum Weihnachtsfest ...

Für das Weihnachtsfest und unseren Weihnachtsbaum mache ich mir wieder meinen Baumschmuck aus Ton selbst. So wie diese schneebedeckten Tannenbäumchen aus weißen Ton mit grüner Glasur.


Die Bäumchen sind aus dünn gerollten Tonplatten ausgeschnitten, getrocknet und gebrannt (1. Brand) worden. Im 2. Brand wurde die Glasur fixiert.


Durch den dünn ausgerollten Ton sind die Baumanhänger an den Rändern lebendig geschwungen, sehr leicht und lassen sich so auch an den hohen Zweigen problemlos befestigen.



... ohne Ecken und Kanten ...

Um meinen Glasperlen wieder ein neues Spielfeld zu ermöglichen, habe ich einen Keramikball als Ballonblüte (ca. 22 cm) ohne Ecken und Kanten gefertigt :).

In die Wände der Ballonblüte aus weißen Ton habe ich für die Glasperlen unterschiedlich große Löcher in den noch feuchten Ton gedreht, in denen die Glasperlen platz finden können.


Zuletzt wurde die Oberkante der Form (Aufbautechnik) gestaltet und in Wellen geschnitten und gebogen, wobei man sehr vorsichtig vorgehen sollte, denn der noch feuchte Ton kann sehr leicht reißen, brechen oder ist noch stark deformierbar. 


Nach einer Trockenzeit erfolgte der 1. Brand (ca. 1000°C) und danach der mehrmalige Auftrag der Glasur.sowie der 2. und abschließende Brand (ca. 1150°C).


Als Glasur habe ich wieder mein geliebtes Kristallblau verwendet, welche durch die unterschiedlichen Blaunuancen und die gebrochene Kristalloptik sehr charakteristisch ist. 


Auch diese Schale als Keramikball bzw. Ballonblüte mit den Glasperlen ist ein Teil meiner Arbeiten, welche ich ausstellen werde.



Gegen das Grau

Gegen das Grau habe ich eine Farbattacke :). Aus weißen Ton habe ich für eine Ausstellung eine Schüssel in Aufbautechnik und in strahlend-roter Glasur gefertigt.


In meiner Keramik arbeite ich oft mit weißen Ton. Durch den weißen Ton und hellen Untergrund werden die Rottöne besonders strahlend und intensiv.


Charakteristisch für die Teile meiner Ausstellung sind die Löcher im Design der verschiedenen Teile.


Die Löcher spielen dabei immer mit den Formen und Nutzen der unterschiedlichen Teile.


In den nächsten Wochen werde ich immer wieder ein Teil meiner zur Zeit laufenden Ausstellung zeigen.




Reptilia Libre ...

Zur Zeit töpfere ich wieder :) und dabei habe ich für meinen Steingarten eine Eidechse (L= 22 cm) aus roten Ton gefertigt.
Wciąż rzeźbię w glinie :) i zrobiłam do kilku skalniaków w ogrodzie jaszczurkę (L= 22 cm) z czerwonej gliny.



Nachdem die Eidechse aus dem Ton herausgearbeitet wurde, habe ich in den noch nassen Ton einige Blumen mit einem fein gearbeiteten Metallstempel vorsichtig eingepresst.
Po wykonaniu jaszczurki, na wciąż schnącej glinie odcisnęłam ostrożnie metalowym stemplem kwieciste wzory.


Die Glasur der Echse besteht aus 2 Schichten verschiedener Glasuren und war somit auch ein kleines Experiment, da es beim 2. Brennprozess zu nicht berechenbaren Reaktionen kommen kann.
Glazura jaszczura składa się z 2 różnych warstw, co było także małym eksperymentem, gdyż drugim wypalaniu mogło dojść do niekontrolowanych reakcji.


Aufgetragen wurde zuerst eine hellblaue Glasur, dann wurde und über diese eine türkisfarbene Crackle-Glasur mehrfach aufgestrichen.
Najpierw zatem położyłam jasno-niebieską glazurę, po czym na niej kolejną - turkusową crackle-glazurę.


Bei diesem Glasurenexperiment ist alles sehr gut verlaufen und die Glaseuren haben sich sehr gut vertragen :).
Wszystko poszło dobrze i glazury przypasowały do siebie bez problemu :).




Schwebendes Licht

Ein Hängelicht habe ich für mein Fenster meines Balkons aus weißem Ton gefertigt. Glasiert habe ich die Schale innen und außen in Kristallblau.



In die Teelichtschale habe ich rundherum Löcher in den noch feuchten Ton gedreht, welche für die Aufhängung dienen sollen.



Als Hänge habe ich Lederbänder und Perlen befestigt, die nicht nur Schmuck, sondern auch als Halterung der Lederbänder dienen.


Die Form der Lichtschale (⌀ 10 cm) habe ich mit weißem Ton in Aufbautechnik gestaltet und wirkt dadurch natürlich.


Das Hängelicht aus Ton kann auch als Ölverdampfer genutzt werden, wenn das Teelicht unter die Schale gestellt wird und Duftöl in die Schale gegeben wird.




Glasperlenspiel in ROT

Wenn ich mit Keramik arbeite, ist eine meiner Lieblingsfarben defintiv rot und orange (Tonperle) und das in allen Varianten. Dabei ist die rote Glasur in der Keramik charakteristisch dafür, dass sie unbedingt regelmäßig aufgetragen werden muss und dass am Besten in 2-3 Schichten, ansonsten wirkt sie fleckig.


So musste ich nicht lange warten, bis ich ein Glasperlenspiel in rot machen wollte. Der Plan für das Glasperlenspiel war zugleich ein statisches Experiment mit Ton und Keramik :). 


Das Glasperlenspiel war als erhöhte Spirale gedacht in der die Glaskugeln von alleine rollen sollten. Diese Spirale war als Ton gut getrocknet und hat auch den 1. Brand sehr gut überstanden. Beim 2. Brand, dem Glasurbrand, hat sich die Spirale jedoch gesenkt, so dass die Kugeln nun angestoßen werden müssen.


Unglaublich war für mich, dass der eingentlich spröde Ton und auch die beim Brand entstehende spröde Keramik bei der Senkung der Spirale nicht zerbrochen ist :). Auch sind keinerlei Risse an den Senkungsstellen, an denen hohe Drücke gewirkt haben müssen, entstanden :).


Somit bin ich  umso glücklicher über das nicht zerstörte Experiment, die Erfahrungen und das Ergebnis in perfekter roter geschlossener Glasurdecke :).




Tonperlenhalsband

Unter dem Thema Amerika habe ich für die online Zeitschrift "Heartbead [Ausgabe Nr. 13 (März/2014]" ein Halsband aus Ton- und Holzperlen im indianischen Stil gefertigt.



Auch sind wieder viele weitere Perlenkreationen mit Anleitungen, Berichte und Interviews in der "Heartbead" rund um das Thema Amerika - aber auch unabhängige Themen - enthalten. Mein Tonperlenhalsband im indianischen Stil findet ihr mit ausführlicher Anleitung auf der Seite 52 bis 54 (Ausgabe Nr. 13 (März/2014).


Zuerst wurden ca. 350 Tonperlen (4 mm) aus schwarzen und roten Ton gefertigt und gebrannt. Dann wurde ein Halsband auf dem Papier entworfen, welches dicht am Hals getragen wird. Das Halsband wurde im Peyote-Stich gearbeitet.


Im Peyote-Stich werden die Tonperlen vier mal rot / zwei mal schwarz in 43 Reihen gearbeitet - dann ist die Mitte des Haupthalsbandes erreicht. Für die folgenden 43 Reihen wird das Verhältnis umgekehrt und pro
Stich werden zwei rote und vier schwarze Tonperlen verarbeitet.
Im Anschluss werden die Verlängerungen in einer 2er-Reihe mit den Restperlen fortgesetzt. An die Enden und auf das Halsband werden dann Holzperlen gesetzt sowie gleichzeitig die Öse und der Karabiner als Verschluss eingearbeitet




Experiment: Glaskugelschaukel/ glass bead swing

Ich habe wieder ein wenig experimentiert und etwas für meine Liebe zu Glaskugeln entwickelt - eine bewegbare Glaskugelschaukel.



Mit der Wippe finden auch die Glaskugeln immer wieder einen neuen Platz bis die Energie der Schaukel nachlässt und die Kugeln ihren letzten Platz :) finden. Wie in meiner Kindheit fasziniert mich auch heute noch das Spiel - so auch der Klang - mit den Glaskugeln.


Die Glaskugelschaukel ist aus weißem Ton gefertigt (1. Brand), wobei die Löcher für die Auflage der Glaskugeln in den noch feuchten Ton gedreht wurden. Als Glasur unhabe ich kristallblau gewählt (2. Brand).



Tausend Sterne ...

Sterne über Sterne habe ich zur Weihnachtszeit als Windlichter aus Ton gefertigt. Es sind zwar keine tausend Sterne geworden, aber durch den Dopplungseffekt wirken sie sehr schön.


Als weihnachtliche Songinspiration habe ich bei den Basteltanten das Weihnachtslied "Tausend Sterne sind ein Dom" gewählt :).


Tausend Sterne sind ein Dom
Tausend Sterne sind ein Dom.
In stiller weltenweiter Nacht.
Ein Licht blüht auf im Kerzenschein,
das uns umfängt und glücklich macht.
All dies Schweigen macht uns froh.
Ein Leuchten durch die Herzen geht.
Und silbern schwingt der hohe Dom,
vom Hauch der Weihnacht still umweht.
Alles Dunkel sinkt hinweg.
Wir haben unser Licht entfacht.
Es leuchtet uns zum neuen Jahr,
in tiefer sternverklärter Nacht.


Making of:


Aus roten Ton habe ich einen Stern geschnitten und sehr stark mit Wasser benetzt, so dass er sich leicht formen lässt - ohne das der Ton bricht -. Der Stern wird in eine Schüssel gepasst. Der Tonstern wird langsam getrocknet, vorsichtig geschliffen (der Ton ist sehr dünn ausgrollt), gebrannt, glasiert und ein zweites Mal gebtannt worden. Als Glasur habe ich die Farben: türkis crackle und blau-Wasserfall genommen.




Letzte Herbsttage ... - Last autumn days ...

Der Herbst verabschiedet sich langsam und doch fallen noch die Blätter von den Bäumen oder tanzen auf den Straßen. Gestern habe ich aus dem Brennofen noch einen herbstlichen Blattanhänger und eine Menge von Perlen  geholt und somit die Gelegenheit genutzt eine Kette mit Blatt, Perlen und einem Medaillon für meine Tante zu machen.

The autumn is slowly ending, also when yet still are falling the leaves from the trees or are dancing on the streets. Yesterday I opened my small ceramic-kiln and put out (2nd burning process) an autumn leaf as well as a lot of ceramic beads. To this I created paper beads as well as a médaillon of a picture, where sits an "old" young couple at a autmn lawn and leaves. The médaillon is fixed through a suspender clip and is a present for my aunt (my aunt and uncle are on the picture). The ceramic leaf is therefore a symbol for the leaves on the lawn, as well as painted at the médaillon, and so a memory for my aunt on this time.



Das herausmodellierte Blatt (ca. 3 cm) aus roten Ton ist auf ein Medaillon (ca. 5 cm)  platziert. Die Perlen sind ebenfalls aus roten Ton. 
The modelled leaf has a size from  approx. 3 cm and is made also as médaillon (size approx. 5 cm). They are. like the beads, made out of red clay.
 
Making of:

Anders als üblich und bekannt die Blätter in den noch weichen Ton zu pressen, um die Formen von Blättern, Blüten oder Gräsern zu erhalten, habe ich das Blatt aus einem erhöhten Medaillon herausmoddelliert und gestaltet (Schrühbrand). Der altered Effekt wurde mit schwarzen Eisenoxid erzielt und durch den 2. Brand erzielt.

Unlike common to press the leaves, flowers or grasses in the soft clay - I modelled the leaf as outstanding shape. The altered art effect of the leaf I made with black iron-oxides in the 2nd burning-process.


Das Medaillon ist an einem alten Hosenträgerverschluss :) geheftet und stellt ein junges Paar auf einer weiten Wiese (meine Tante und Onkel) dar. Der Rahmen ist aus weißen Papier augeklebt und  wieder abgerissen worden sowie mit bronzefarbener Acrylfarbe gestaltet. Die Papierperlen sind lange Zeitschriftenstreifen, die aufgerollt, geklebt und lackiert worden.

The médaillon is fixed with an old suspender-clip :). The picture shows a young couple on a wide autumn lawn with leaves (my aunt and uncle 40 years ago). The frame is a strong foil - created with glued and abrupt white paper as well as designed with bronze-acryl. The paper beads are out of long magazine stripes, which were rolled, glued and vanished.





Winterliche schneebedeckte Tonglocke - Ausstellungsstück I der Kreativ- und Bastelmesse in Stuttgart

Ab heute werden zwei meiner Exponate auf der Stuttgarter Kreativ- und Bastelmesse (21.11.-24.11.2013) unter dem Thema "Origineller Christbaumschmuck" ausgestellt und somit kann ich sie Euch auch zeigen. Die Ausschreibung des Wettbewerbes verlangte Neuheiten in Art und Ausführung sowie interessante und detailiert beschriebene Techniken.
Zur Ausstellung kam als erstes hier vorgestelltes Exponat diese "Schneebedeckte Tonglocke":



Und so ist die schneebedeckte Tonglocke entstanden - Material und Making of-

.Material:

- weißer Ton
- Acrylfarben (beerenrot, weiß und metall-bronze)
- Crackle Lack
- Bast (naturfarben)

Making of:

- Aus Ton wurde in Aufbautechnik eine Glocke (Höhe ca. 9 cm) geformt, die Außenoberfläche wurde als plastischer Effekt einer Schneedecke unregelmäßig gestaltet. Auch der Gong ist aus Ton - als Perle (Größe ca. 1,2 cm) gefertigt
- Beide Teile wurden getrocknet  (ca. 10 Tage) und dann im Brennofen bei 1150 °C als Schrühstücke gebrannt.
- Etwas anders als sonst wurde keine Glasur aufgetragen sondern die Oberfläche mit Acrylfarben (wie Beerenrot  als Basis für die Glocke, weiß für den Schnee, Gong mit metallisch-bronze) und Crackle-Lack (Crackleeffekt als flockiger Schnee) gestaltet.
- Mit Bast wurde der Gong befestigt und auch eine Gongschlaufe sowie die Glockenaufhängung gestaltet.

Der Ton der Glocke ist hell und sehr freundlich :).




... es herbstelt ...

Trotz Sonnenschein ist der Herbst zu spüren und zu sehen. In wunderbaren Farben leuchten die herbstlichen Blätter der Bäume. Besonders schön finde ich auch gefallene Eichenblätter - zum Pressen, Dekorieren und Basteln. So habe ich mir einen Eichenblatt-Schlüsselanhänger aus Ton gemacht.



Das Eichenblatt ist aus roten Ton, wobei aus dem gerollten Ton ein Eichenblatt ausgeschnitten und gebrannt (1050°C) wurde. Danach wurde das Toneichenblatt mit schwarzen und roten Eisenoxid (in Wasser gelöst) bestrichen/gestaltet und nocheinmal  mit dem 2. Brand (1150°C) fertiggestellt.

 


Glasperlenspiel - glassbead-game

Sicherlich erinnert ihr Euch noch an das Glasperlenspiel aus der Kindheit. Heute sind sie oft nur noch Dekorationsmaterial. Da ich das Glasperlenspiel und alte tschechische Glasperlen sehr mag habe mir in Erinnerung an diese Zeit ein etwas anderes Glasspiel für mich gemacht.

Maybe You remind still  on the glassbead-game from the childhood. Today they are often only decoration. Because I love the old Czech glassbeads and as well the game I created for my reminding a different kind of glassbeadgame to imitate the movement and sound.



Das vintage Glasperlenspiel hat einen Durchmesser von ca. 25 und ist aus roten Ton gefertigt. Die Glasur heißt "vintage" und ist ein Goldbraun :). Die kupfernen grünen Akzente der spiralen Laufbahn für die Perlen habe ich mit K2CO3 provoziert, welche mit der Glasur mehr oder weniger gewollte Bindungen eingeht.

The glassbeadgame has a diamter of 25 cm and is made out of red clay. The glace name is "vinatage" and is gold-brown :).  The green copper accent I provoked with the pulver, K2CO3.


Das Glasperlenspiel besteht aus einer Ablage von Perlen und aus einer Spirale. Die Spirale ist in dem Winkel geformt, dass sie bei volle Ablage anfangen zu rollen.
The glassbead-game itself consist out of a depot for glassbeads and a spiral in a special angle to let them run.


In Bewegung gesetzt rollen sie bis zum Grund. Beim Rollen ensteht ein klarer heller Ton -Glas auf Ton- und auch der Aufprall der Glaskugeln am Grund erinnert mit immer an das Spiel, wo die Glasperlen aufeinandertreffen.

In movement the glassbeads are rolling to the base and it is a clear bright sound -glass on clay- to listen. At the end the glassbeads smashing als together and it gives the typically sound of the glassbead-game.




 

Aschenbrödel - die Magie der Eule Rosalie

Vielleicht kennt ihr ja die verwunschene Eule Rosalie aus der Märchenverfilmung "Drei Nüsse für Aschenbrödel" von 1973 in Kooperation ČSSR/DDR, welche die Schmuckschatulle und die drei Wünsche von Aschenbrödel bewacht :). Ich habe sie mir als "Windlicht" und weißen Ton gemacht.


Mein Foto

Die Eule ist so weiß wie Rosalie - sie aus weißem Ton gefertigt und mit Engobe gestaltet. Zum Schluss habe ich sie mit einer durchsichtigen Glasur bestrichen und in einem 2. Brand somit auch glänzend und abwaschbar gemacht.

Mein Foto

Durch die Augen, die als Löcher in den nassen Ton gedreht wurden, leuchtet die Eule Rosalie im Dunkeln :).

Mein Foto



... nach Wunsch "Wüstenhauch"

Nach Auftrag habe ich ein Gegenstück zu der Schale "Frozen Waves" (hier findet ihr auch die Anleitung) gefertigt. Die Schale sollte eine warme und dem Material Ton mehr ursprüngliche Ausstrahlung haben - Stichwort Wüstenhauch :) - also ideologisch eigentlich dem Gegenteil entsprechend .


Ich hatte die Schale "Frozen Waves" vor 2 Monaten hier vorgestellt und nun folgte dem interessanten Auftrag und Vorstellung eine zweite Schale zu fertigen - wobei es eine große Herauforderung für mich war. Die Schale ist aus 2 Tonsorten -weiß und rot- so gemischt, dass sich die Tonsorten binden aber nicht zu sehr vermischen (Layer), denn ich wollte ja den Effekt der Dünen -Wellen- verstärken.


Es musste aber nicht nur ästhetisch sein - vor allem musste die 2 Tonsorten so gebunden werden, dass sie sich nicht wieder beim Brennen trennen. Da die Tonsorten  sowie chem. als auch physikal. spezifische Unterschiede (selbst unterschiedliche Brenntemperaturen haben) der Tonplättchen haben ist es auch bei guter handwerklicher Arbeit beim Brennvorgang auch ein kleines Lottospiel...


Zuletzt habe ich den Teller noch mit einer klaren Glasur gebrannt, welche diese brechende Muster der Glasur ergibt und an Trockenrisse des Wüstenbodens erinnert.



Garten in Farbe

Frühling, Sommer und auch der Herbst sind für mich Gartenzeit. Im Garten sind meine Lieblingsfarben demzufolge das Grün der Pflanzen und vor allem Rot der Blüten. Eine bunte Blumenwiese ist auch sehr schön, aber leider nicht so gut darstellebar.

The spring, summer and autumn are for me garden-time. Especially the spring is for me one of the most intensive [also with work ;)] time in the garden after a long winter. Because in the spring aren´t all plants so fast in colorfully blossoms - I created a green/red ceramic-bowl (⌀ 15 cm) to decorate the first green :) to bring fast the colors in the bed.

Ich habe mir für meinen Garten eine Keramikkugel (⌀ 15 cm) mit den wunderschönen Komplementärfarben rot und grün gemacht - und so fügt sie sich z.B. auf meinem Balkon ein :):



Besonders schön ist es im Frühling, wenn noch nicht so viel blüht, dann ist die Kugel ein leuchtender Blickfang :). Die Kugel wurde aus weißem Ton gefertigt uns mit 2 Glasuren übergossen, die sich aber möglichst nicht mischen, also überlappen sollten - um die reinen Farbtöne zu erhalten.
The garden-ceramic-bowl is made out of white clay and burned, then the ball was carefully flowded with 2 glazes red and green. The glazes shouldn´t mix much during this prozess, to get bright colors :).



Schmetterlinge fliegen

Der Schmetterling ist aus roten Ton nach den Schrühbrand. Die Oberfläche wurde durch eine gehäkelte Tischdecke in den noch feuchten Ton geprägt.
The surface of this butterfly is made through a crochet table-cloth in the still wet clay.


Mein Foto

Auf der Hinterseite des Anhängers habe ich eine Schlaufe geformt, in die die Kette gefädelt wurde.
In the back of the pedant I formt out of clay a hook - where the chain is fixed.


Blumen im Wind - Blumenampel

Blumen im Wind :) - dass heisst ich habe mir aus roten Ton eine runde Halbform als Blumenampel (⌀ 21 cm) gemacht. Die Glasur der Blumenampel  ist wieder mein geliebtes Kristallblau und nun schwingt nun im Wind auf unserer Terrasse :).

Kwiaty na wietrze :) Zrobiłam z czerwonej gliny półokrągłą formę (⌀ 21 cm) jako wiszącą wazę na kwiaty. Glazura mojej wazy jest kryształowo-niebieska, i buja się na wietrze na tarasie :).



Die Blumenampel wurde als verlängerte Halbkugel gerabeitet - die Löcher wurden in den angetrockneten Ton gedreht - nach 1 Woche Trockenzeit erfolgten die 2 Brände für Ton und Glasur.
Wisząca waza powstała jako wydłużona półkula, otwory po bokach zrobiłam metalową rurką, kiedy glina była jeszcze na wpół-sucha. Po tygodniu schnięcia wypaliłam glinianą formę, a następnie niebiesko-kryształową glazurę. Po wszystkim zawiązałam na otworach sznurek, umieściłam w niej roślinkę, i powiesiłam.


Und noch einige Details/Ansichten :):
A oto kilka detali :):




Glas trifft Ton - glass meets clay

Nach einigen Experimenten mit Ton habe ich es nun geschafft auch Glas mit meinen kleinen Ofen zu schmelzen und das sage ich auch mit ein wenig stolz :), denn es ist nicht einfach. Neben Temperaturen über 1300°C (darunter schmilzt kein Glas) ist auch das Glas selbst wichtig. Neues Glas ist schwieriger zu schmelzen - durch die weitere Härtung/Verbesserung von Glas ist es schwierig es zum fließen zu bekommen.

After few experiments with clay and glass I can present a pendent (2x5 cm) - where glass is melted in a clay base at 1300°C. The clay pendant is painted with pastel-mintgreen glaze. The glass itself is green (broken in a lot of green facets) and is out of a thin part of a broken beer bottle.

Ich habe für mich einen Anhänger aus schwarzen Ton mit minzfarbener (Pastell) Glasur und grünem Glas von einer dünnwandigen Bierflasche gefertigt. Der Ton sollte dabei auch die Fassung (bei mir eher Halbfassung - denn ganz ohne wird es schwer das Glas zu platzieren) für das Glas sein, so dass bei einer Schmelze das Glas in die Halbfassung des Tones sinken bzw. fließen sollte. Soweit die Theorie - hier ist das Ergebnis:



Der Anhänger ist mit einer dünnen Spitze als Kette gearbeitet und gibt einen interessanten sommerlichen Effekt mit der mintfarbenen Glasur.
The chain of the pendant is a thin lace and gets together with the glaze in pastel-mintgreen a light effect of the summer.


Die Glasschmelze, soweit ich es beobachten konnte war zähflüssig und ist gut in die Fassung geflossen, welches hier auch durch die Fließrillen auf dem Glas zu sehen ist (Ähnlich wie bei zähflüssiger Lava).
The glass-melt was at 1300°C viscid and flooded in the clay form, which I modeled out of black clay. It is a bit to see on the surface of the melt glass as small splines like at lava.


Das Glas selbst ist beim Erkalten großen Spannungen in der Tonfassung ausgeseztz und es kommt zu willkürlichen Bruchstellen, die aber in der Gesamtstruktur des Glases sicher sind, da sie mit dem Ton eine Verbindung eingegangen sind (was nicht immer so sein muss - in einem Experimet zuvor ist die Fassung aufgurnd der Spannung gebrochen).
The cooling process of the fluid glass was connected with big pressure. So it came to arbitrarily break of the cooling glass in a lot of facets.


Making of: in pictures:

Der Arbeitsaufwand beträgt für den Anhänger mit (nach dem Entwurf) modellieren, glasieren und brennen ca.2 Tage jedoch mit allen Wartezeiten (trocknen - abkühlen) ca. 1 Woche. 
The working process for the pendant takes (after the layout) with modelling, glazing and burning around 2 days - with all times of waiting (drying - cooling) around 1 week.
Sehr schön wirkt einfallendes Licht auf das Glas - die brechenden Strukturen des Glases erzeugt viele Grüntöne.



Lied der Glocke - sound of the bell

Immer wenn ich den Ofen nach einem Glasurbrand (1300°C - die Abkühlung dauert 1 Tag :)) öffne bin ich gespannt wie die Farben und Glasuren letztendlich geworden sind. Dieses Mal habe ich eine neue Farbe Retro-Blau ausprobiert und ich war sehr mit dem Ergebnis zufrieden :).
Ich habe als erstes die Glasur Retro-Blau bei einem kleineren Stück aus weißem Ton, einer Glocke, ausprobiert :) kein zerlaufen, keine Klumpenbildung ... hier ist das Ergebnis:

All the time, when I open the kiln -after the glaze burnig (1300° cooling process: 1 day)- I am full in expectation, how will be the colors of the glazes, are they fitting or run away ;). This time I tried a new color retro-blue and I was very happy with the results :). 
First I tried the retro-blue at a smaller work of mine - a bell out of white clay- here are the results:



Ein paar Bilder/ few pictures - making of:



Der Gong selbst ist aus schwarzem Ton mit der Glasurfarbe -Heidecreme- und ergibt einen hellen angenehmen Ton.
The gong itself is made out of black clay and is colored with the glaze -heath-creme-. The gong has a bright and pleasant sound.



Metamorphosis

Kreative Unfälle können auch neue Formen prägen, die dann sogar noch interessanter wirken als das zuvor gemachte Konzept. So ging es mir mit diesem Teller aus weißem Ton. Wie im Making of zu sehen ist, habe ich dem Teller zuerst eine andere Form zugedacht - mit gleichmäßigen vielen Löchern gestaltete runde Tellerform.
Nur der Trockenprozess war mit vielen Spannungen im Ton verbunden, wobei einige Löcherkanten gebrochen waren. Ich habe den Teller dann eben neu gestaltet und weitere Löcher und Kanten in eine neue Form vorsichtig gebrochen - hier ist das Ergebnis.



Der Teller in kristallblauer Glasur und hat mir dann sogar noch besser gefallen als zuvor ... wie meiner Schwiegermutti ... und hat ihn sich somit reserviert ... hmmm ...


Das Konzept war mit Glas- und Keramikperlen als Dekoration zu spielen, denn sie passen sich sehr schön in die Löcher ein.

Making of Bilder:
- so sah der Teller noch im Nasszustand und in "Normalgröße aus:


:) und als Geschenk :)




Frozen Waves

"Gefrorene Wellen" habe ich meinen neuen Entwurf von einem tiefen Teller genannt :). Wie der Teller aus weißem Ton entstanden ist, wird im Making of am Ende des Posts in einigen Bildern illustriiert.

"Zamarznięte fale" to mój nowy projekt głębokiego talerza (misa). Jak powstawał z białej gliny możecie zobaczyć w "make of" na końcu postu.



Die Wellen am Tellerrand wurden durch Glasperlen geformt, welche noch unter den feuchten Ton geschoben wurden. Dabei muss der Ton sehr feucht sein, sonst gibt es Risse im Ton - dann sollte die "Installation" nicht bewegt und langsam getrocknet werden.

- Fale na talerzu zrobiłam za pomocą szklanych kulek, położonych ostrożnie pod mokrą gliną. Glina musi być bardzo mokra i plastyczna - inaczej pękłaby. Następnie cała "instalacja" powoli wysycha bez ruchu.


Die Glasur ist die angemischte Pulverglasur: kristallblau. Die fließenden blau-drünlichen Effekte sind von Kaliumcarbonat, welches vorsichtig auf die Grundglasur aufgestreut wird. Es ist immer eine Überraschung- besonders mit der Verwendung von Spezialeffekten wie K2CO3, wenn sich der Ofen öffnet und schlussendlich dabei entsteht.

- Glazura niebiesko - kryształowa. Efekty lejącego zielonego i nibieskiego koloru powstały dzięki proszkowi zawierającemu węglan potasu ( K2CO3).

Making of:





Erleuchtung


Für mein Esszimmer habe ich mir einen Kerzenhalter mit kleiner Ablage oder Wachstropfenauffang aus weißen Ton kreiert. Die Glasur ist aus einem Mix-Experiment entstanden - wobei die grüne Glasur stark glänzt und starhlt. Die hellen Glasurakzente wurden erzeugt als sie mit der grünen Glasur reagierten und haben dieses interessante Muster gebildet.
- Zrobiłam świecznik stołowy z białej gliny, z miseczką na skapujący ze świecy wosk. Glazura pokrywająca go to eksperymentalny mix zielonej i jasnej glazury - gdzie w wyniku ich reakcji między sobą, powstał ciekawy wzór.




Mit dem Kerzenhalter nehme ich auch bei dem Designeraufruf bei Szuflada und dem Aufruf zum Thema "Kerzenhalter" teil.
- Ze świecznikiem biorę udział w wyzwaniu gościnnej projektantki z Szuflady w temacie "świecznik".


Making of:



Bei 1300°C, beim Glasurbrand,  kann man auch bei diesem folgenden Bild sagen - ganz nah dran - denn trotz 1 m Abstand glüht der Ofen und man sollte mit dem fotografieren (auch der Kamera zu Liebe) sehr vorsichtig sein.




Käseglocke - cheese cover

Nun kann ich ja das Geheimnis lüften - denn gestern war Vatertag und ich habe mir für meinen Vati, außer einem Bierchen, auch etwas für ihn überlegt, was er liebt. Seine Leidenschaft ist Käse - aller Art! - und deshalb habe ich aus weißem Ton eine Käseglocke getöpfert.



Diese Käseglocke zum Vatertag mit blauer Grundplatte und grüner Glocke passt dabei auch sehr gut für die Herausforderung des Basteltanten Challengeblog  # 11 Vatertag + Farbkobination blau/grün - und stelle sie dort vor.


Dabei sind die Glasuren ausgezeichnet durch:  Kristallblau - mit kleinen Kristallbildungen beim Brennvorgang und Moosgrün - welche eher ruhig und matt wirkt.


Und noch ein kleines Making of mit Bildern:


1. Die Formen mit weichem weißen Ton festlegen und antrocknen lassen. Dafür geeignet ist auch ein Fön - jedoch nicht zu trocken werden lassen, denn es muss noch der Knauf oder Griff angebracht werden.


2. Dann müssen beide Teile sehr gut durchtrocknen und werden bei ca. 1000 °C als Schrühbarnd fertiggestellt - hoffentlich ohne Risse, denn glatte Tonplatten sind oftmals hohen Drücken ausgesetzt und wellen sich oder reißen - deshalb kann man auf der Rückseite den noch feuchten längs einritzen.


3. Die Glasuren regelmäßig auftragen - das funktioniert am Besten durch Eintauchen der Teile, wobei die Auflagefläche immer vollkommen Glasurfrei sein sollte! Wie ihr sehen könnt, sind die Pulverglausuren keineswegs in der Farbe mit der späteren Farbe nach dem Brennen identisch ... was sich bei 1200°C ändert :)!



SOS Anhänger - SOS pendant/ wisior

Schnelle Informationen im Notfall können sehr hilfreich sein, deshalb habe ich mir eine SOS Kette und Anhänger mit den wichtigen Informationen wie: Telefonnummer naher Personen, Blutgruppe, allergische Reaktionen oder eventuell bekannte Krankheiten bzw. Beschwerden gefertigt.
- Fast information in emergancy can help, and thats why I created a SOS chain and pendant where to put the important details and information like: phone number, blood typ, allergic reactions and known diseases or ailment.


Making of:

Material:
- roter Ton als Pfeil gerollt/ red clay as arrow rolled
- Glasur/ glaze
- Lederband/ leather tape
- Metallperlen/ metal beads
- Papier  und Makerstif/ paper and maker pen

1. Die Kette mit dem SOS-Anhänger habe ich aus einem gerollten Pfeil aus roten Ton (Glasur Moosgrün) gefertigt, wobei im Zentrum Platz gelassen wurde, dabei wurde der Ton wurde um einen Stift gerollt.
Der gerollte Pfeil aus Ton wurde getrocknet/gebrannt/glasiert und nocheinmal gebarnnt.
2. Auf einem Zettel wurde mit wasserfesteh Maker die Details/Informationen beschrieben
3. Die offenen Enden werden mit Silikonstopfen verschlossen.
4. Die Kette für den Anhänger ist aus Lederimitat und wurde verknetet - und an den Enden nocheinmal mit den Metallstiften und Metallperlen verknotet


Die Anleitung zu dem SOS-Anhänger teile ich mit Sabine und ihrem Aufruf für Anleitungen Tutorialday12/13 sowie der Challenge "Rezept" bei Art - Piaskownica mit der Zutaten :)  Leder, Pfeil, Maker und Metall.
- The Tutorial to the SOS-chain with pendant  I share with Sabine´s Tutorialday12/13 and the Challenge "Recipe" of Art - Piaskownica and the call to use the ingredients :) leather, arrow, maker and metal.




Austellung zu Ostern -  Wystawa na Wielkanoc

An diesem Wochenende ist es soweit und ich stelle meine Osterkreationen auf 2 Ostermärkten aus. Also werde ich bis zu Ostern immer wieder zeigen, welche Keramik - Kreationen ich dieses Jahr rund ums Ostern gestaltet habe. Dabei stelle ich bspw. die Ostereier (8x12 cm) als Keramikpuzzle - als Wanddekoration vor.


Making of:
 Roter ausgerollter Ton wurde in ein Puzzle (Eigrundfórm) geschnitten und in den noch feuchten Ton wurden mit verschiedenen Stempel - Motive wie Eier, Blumen und Schmettelinge eingeprägt.
Nach dem Schrühbrand wurde die verschieden Glasur auf die unterschiedlichen Puzzleteile gegeben und bei 1300 °C das 2. Mal gebrannt. Mit Strohband die Puzzleteile zusammenbinden und eine Schlaufe zum Aufhängen anfertigen - fertig :)!

Making of:
Czerwoną rozwałkowaną glinę powycinałam w puzzle i postemplowałam, wyciskając na nich różne motywy - jajka, kwiaty, motyle...
Po wypaleniu nałożyłam glazurę na kawałki "puzzli" i wypaliłam ponownie w temp. 1300 °C. Następnie powiązałam słomianym łykiem pasujące do siebie kawałki oraz pętelki do zawieszenia - i gotowe :)!



Ostervorbereitungen/Osterdekoration

Die Ostervorbereitungen sind bei mir schon fast abgeschlossen :) - auch weil ich wieder auf verschiedenen Ostermärkten einige Stücke ausstellen möchte. Dieses Jahr habe ich mich auf Keramik konzentriert und viel damit ausprobiert. Hier sind meine ersten Keramik-Ostereier (8x12,5 cm):

- Przygotowania do Wielkanocy za pasem - także dlatego, że przygotowuję się do Jarmarku Wielkanocnego. Tego roku skoncentrowałam się na ceramice -stąd dużo eksperymentowałam w tej materii. Oto moje ceramiczne wielkanocne jaja (8x12,5 cm):


Die Ostereierhälften sind verschieden zu füllen ... mit Ostergras, wassergetränkten Blüten etc.


Oder mit Steckmasse füllen und die Blüten durch die Löcher anrichten - sie können so einige Tage verbleiben - mit etwas Ostergras abdecken :) ...
-  Jajo można wypełnić bio-masą, by włożyć weń kwiaty - wówczas mogą stać długo, przyozdobione świąteczną trawką :) ...


... in verschiedenen Varianten ...

....



Und ein kleines Making of ;) :

1. Ich habe weißen und roten Ton relativ dünn 3-4 mm gleichmäßig ausgerollt.
2. Die Tonflächen sollten sehr feucht gehalten werden, wenn sie in eine Form gedrückt werden. Dafür braucht man ein wenig Erfahrung, ansonsten gibt der Ton Risse - die beim Brennvorgang trotz sorgfältiger Schließung wieder auftreten können.
3. Gestaltung der Eierhälften, ich habe mit einem Strohhalm z.B. Löcher eingestanzt, wenn der Ton feucht ist - danach erfolgt die Trocknung (ca. 1 Woche).
4. Erster Brenndurchgang oder Schrühbrand bei 1150°C.
5. Verschiedene Gasuren (Pulverglasuren - in Wasser gelöstes Glasurpulver) sorgfältig auftragen und im folgenden 2. Brennvorgang werden die Glasuren bei 1300 °C  fixiert.
6. Eventuelle nacharbeiten der Glasuren - dann wird ein 3. Brand fällig :) - fertig!

Die Anleitung teile ich mit den verschiedenen gesammelten Tutorials von Sabine Tutorialday 9/13 -  hier könnt ihr verschiedene Tutorials, Anleitungen oder auch Rezepte vorstellen oder finden :).




Perle nach Maß

Perlen sind für mich zum Basteln und Gestalten in all den vielen Variationen [egal ob aus Glas oder aus Ton] faszinierend und so dauert es nicht lange ;) - eigene Perlen aus Ton zu kreieren :).

- Perły są dla mnie fascynujące, jako materiał do tworzenia, ozdoby, we wszelkich wariacjach (obojętnie czy ze szkła bądź gliny). Stworzenie perły z gliny nie trwa też długo :).


Die Tonperle [ca. 2,5 cm] mit Schmetterling und blauer Glasur habe ich dabei für eine Kette als Anhänger gearbeitet. Ich teile die Arbeit mit Craft Artwork und dem Thema "Magische Perlen" und hoffe zeigen zu können, dass man die Magie der Perlen selbst und je nach Wunsch herstellen kann - ohne den Zauber zu dabei zu verlieren :).

- Zrobiłam zatem glinianą perłę (ok. 2,5 cm) z motylkiem i niebieską glazurą - na naszyjnik. Chciałam podzielić się tą pracą z Craft Artwork w temacie "Magiczne koraliki" i mam nadzieję, że uda się pokazać, że magię pereł można też stworzyć samemu :)


Hoffentlich wird Anleitung wie auf den Bildern, trotz fehlender Sonne - deshalb mit Blitzlicht :(, ersichtlich:

1. Den Ton sehr weich, also mit Wasser, machen und als Kugel zwischen den Händen rollen.
2. Mit einem Stock das Loch in den Ton drücken - wenn der Ton nicht sehr weich reißt er und die Perle wird auch beim Schießen des Risses vielleicht wieder an dieser Stelle beim Brennen reißen - ALSO WICHTIG Nass arbeiten!
3. Das Motiv von einem Stempel oder einer anderen Vorlage vorsichtig und mit gleichmäßigen Druck einpressen und mit Wasser oder Schlick verfeinern.
4. Nun muss die Perle, gerade bei dieser Größe und Massivität, min. eine Woche trocknen.
5. Es folgt der Schrühbrand bei 1100 °C.
6. Nun noch  Auftragen der Glasur auf einem Stahlgestell aufhängen und die Perle in den 2. Brand bei 1300°C geben, hierbei sollte darauf geachtet werden, dass die Perle mit der Glasur nichts berührt - sonst klebt sie an - diese Verbindung ist dann kaum noch zu lösen außer durch Bruch.
7. Nun nur noch die Perle mit einem Lederband verknoten (die gerollten Enden habe ich nass um einen Stift gebunden und trocknen lassen - wieder nässen und trocken - dann bleibt die Korkenzieherform! :)

Die Anleitung zur Herstellung der Perle aus Ton teile ich wieder mit Sabine und Ihrem Aufruf Anleitungen und Tutorials jeglicher Art zu zeigen und vorzustellen :).

So ein Tonperle benötigt also relativ viele Arbeitsschritte und noch mehr Geduld sowie Zeit!  Für die Herstellung einer solchen einzelnen Tonperle baucht es im Idealfall (also ohne nachglasieren oder Ausbesserung von Rissen) ca. 2 Wochen ;)





In Ton gerahmt...

Zum Thema "Rahmen groß und klein" - ich habe meinen Rahmen aus roten Ton, kristallblauer Grundglasur und gelben Sprühüberzug, welcher den blauen Untergrund als Schatten der Kugeln und der Rosetten betont.

- Na wyzwanie gościnnego projektanta "Ramy, ramki i rameczki" w Szufladzie, zrobiłam swoją ramkę. Jest ona z czerwonej gliny, krystaliczno-niebieskiej glazury podkładowej i żółtej warstwy wierzchniej, które akcentuje niebieski cień podkładu na owalach i rozetach.

Making of:
Wie die Bilder es relativ gut zeigen, wurde zuerst die rote Tonmasse ausgerollt, ein Rahmen ausgeschnitten und die kleinen seitlichen Kreisrahmen ausgestanzt, Die Rosetten sind aus dünnen Scheiben Ton gerollt und mit Tonschlick plaziert worden. Die Kugeln aus Ton wurden aus den Resten der gestanzten Löcher geformt und mit Schlick aufgetragen. Dann folgte der Schrühbrand, glasieren und der 2. Brand bei ca.1100°C - danach erfolgte der gelber Sprühüberzug.

Making of:
Jak widać na zdjęciach, najpierw zrolowałam kawałek gliny, następnie wycięłam z niej kształt ramki, jak i małe kółka po bokach. Rozety zrobiłam z cienkiej gliny i przymocowałam gliniastym mułem - podobnie jak kulki, które powstały z resztek gliny. Następnie ramka trafiła do pieca na pierwsze wypalanie, glazurowanie i drugie wypalanie w temp. ok. 1100°C, i pokrycie ostatnią żółtą warstwą.



 
Und nocheinmal das Endergebnis :) - i znowu końcowy rezultat :)




Im Zentrum des Maya Kalenders

Weltuntergang hin oder her - es war dieses Mal wieder nicht so weit und wir starten bald in das Jahr 2013 :)! Dieses Detail, also genauer gesagt den inneren Teil, des Mayakalenders habe ich für meinen Freund, der sich sehr für das Leben sowie die Darstellungen und deren Deutungen der Inkas und Mayas interessiert, aus rotem Ton -als Weihnachtsgeschenk :)- nachgeahmt.
Die Platte hat einen Durchmesser ca. 28 cm und das Relief aus Symbolen, Hyrogryphen und Zahlen wurde noch mit weißer Engobe betont. Dabei habe ich leider das Original noch nicht gesehen...


Im Sinne einer der neueren Interpretationen des Maya-Kalenders, dass sich die dargestellten Zyklen immer wieder wiederholen sollen, wünsche ich Euch eine tolle Silvesterfeier!



Bänder Mania - Wstążkowa Mania

Für das Thema  "Karo, Pepita, Pepita´chen ..." bei Szuflada und für das Thema "Bänder Mania" beim Creativen Freitag habe ich diesen Tannenbaum aus Ton gefertigt (Rohbrand) mit karierten Bändern geschmückt. Dazu habe ich aus karierten Bändern Schleifen gebunden und als Ohrringe gearbeitet :).
 
- Na wyzwanie w Szufladzie "Krata, kratka, krateczka...", zrobiłam z gliny tą choinkę (z pierwszego wypalenia) ozdobioną kraciastą wstążką. Do tego z zawiązanych kraciastych wstążeczek powstały kolczyki :).


Der Tannenbaum  (Höhe ca. 22 cm) ist aus roten Ton gefertigt, es wurden Löcher in den feuchten Ton eingedreht und ist nach dem 1. Brand nun auch auf dem mit einem Faden aufhängbar :).
- Choinkę (wysoką na 22 cm) zrobiłam z czerwonej gliny - kiedy była jeszcze mokra wykonałam w niej otwory na wstążki i nitkę do jej powieszenia :). 



Hugo


Schau mir in die Augen Kleiner!

Aber im Ernst, Hugo ist meine neue Kreation aus Ton, der es sich nun meinen Balkon bequem gemacht hat. Er ist ein Mix aus Rabe und Flamingo :) ... vielleicht habt ihr ja noch einen Vorschlag was er ist :)?


Grundlage ist weißer Ton, welcher nach dem Schrühbarnd mit lachs-orange im zweiten Brand lasiert wurde. In einem dritten Brand sind die Augen und der Schnabel lasiert worden.




Tongefäß

Tongefäß in sogenannter Aufbautechnik bzw. hier Rolltechnik z.B. als Dekoration, Schale, Übertopf für Pflanzen oder zum sammeln von Kastanien :) mit dementsprechender Größe: ca. Höhe 22 cm, Radius  11 cm, 1100°C
- clay pot in so-called structure technique or directly called as roll method e.g. as dekoration, paring, cachepot for plants or to collect chestnuts :) with the size: approx. height of 22 cm, radius 11 cm, 1100 °C

Glasurbrand bei !200° C grün/braun meliert
- glaze baking with 1200° C green/brown mottled




Blüten und Brennofen

Brennofen bei ca. 1100 °C nach ungefähr 4 Stunden Brennzeit
- kiln at approx. 1100 °C after 4 hours burning time

 Ergebnis des Brandes - Nassbrand: Tonblumen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich und danke euch für eure Nachrichten und eure Meinungen. Mit lieben Gruß Senna